RSS Feed abonnieren

Wenn die USB Festplatte nicht will …

22. August 2009

externe USB Festplatte … kann es an der Spannungsversorgung liegen. Ich hatte zur Datensicherung eben eine ältere Notebookfestplatte in mein USB Gehäuse eingebaut, am Rechner angesteckt und es passierte nicht viel. Linux erkannte zwar die Platte, konnte aber keine Partitionen darauf finden.

Ein ähnliches Problem hatte ich vor einer Weile schonmal und konnte es damals auf die Spannungsversorgung zurückführen. Anscheinend dieses Mal das gleiche Problem. (Ältere?) USB Platten haben nunmal eine deutlich höhere Stromaufnahme als USB Sticks und moderne Boards liefern anscheinend nicht immer die nötige Power am USB Anschluss.

Was mir geholfen hat – das alte Ladegerät eines Nokia-Handys. Es liefert auch etwa 5 V (je nach Modell verschieden), einen ausreichend großen Strom und der Stecker paßte perfekt an den Netzstecker des USB Gehäuses. Hat alles super funktioniert um die Daten von der Platte zu retten. Ich kann nicht beurteilen ob dies als Dauerlösung geeignet wäre.

Wer also Probleme mit der exteren USB Festplatte hat, sollte evt. mal den Workaround mit einem Handyladegerät probieren.

Stromanschluss USB Festplatte

(Bildnachweis: eigene Aufnahmen)

Tags: , , ,

Eine Antwort zu “Wenn die USB Festplatte nicht will …”

  1. Netzteilgriller
    1. Dezember 2010 um 17:52

    Wobei vorher unbedingt zu prüfen ist, ob die Versorgungsspannung (also z. B. die vom Ladegerät) mit der (von der Festplatte) benötigten Spannung übereinstimmt. Es gibt heutzutage vielerlei Stecker (selbst für USB-Festplatten), von denen sich einige geometrisch gleichen, deren pins jedoch mit unterschiedlichen Spannungswerten belegt sind. Auf diese Weise kann sogar die 16-A-Sicherung für die 230 Volt rausspringen, im günstigeren Fall ist dann nur das Netzteil defekt.

Kommentar?

Hinweise zum Datenschutz siehe Impressum

*

tempo@deruwe.de jl@deruwe.de